Reifegrad-Reflektion

Auf dieser Seite kann die Vorbereitung zur Reifegrad-Reflektiondurchgeführt werden – der

Wirkgemeinschaft Reifegrad-Reflektion

Was sind unsere Spielregeln des Miteinander?

Wir sind eine Gruppe von Menschen, die sich vereint haben, um dieses Projekt miteinander Wirklichkeit werden zu lassen. Alle beteiligten Menschen wirken in Eigenverantwortung in sittlichem* Verhalten mit bestem Wissen und Gewissen zum Wohle aller. Die Wirkgemeinschaft Reifegrad-Reflektion ist aus der Initiative Bildung und Leben entstanden und ist ein Forschungsprojekt des Instituts Bewegung 2020.

Die Wirkgemeinschaft Reifegrad-Reflektion wirkt auch in Verbindung mit zahlreichen anderen Initiativen, Vereinen und Organisationen.

Wir gehen mit den uns anvertrauten Daten achtsam um, verarbeiten und verwenden diese zum Zweck der Teilnahme am Reifegrad-Modell und löschen diese auf Wunsch des Datengebers. Weitere Details zum Schutz der Daten sind in unserer Datenschutzerklärung geregelt.

Bei zwischenmenschlichen Herausforderungen ist unsere höchste Absicht, im gemeinsamen Gespräch Lösungen zu finden, die für alle Beteiligten die beste Möglichkeit darstellen.

Unser Wirken erfolgt auf den Grundlagen der Schenkökonomie.

Siehe dazu https://de.wikipedia.org/wiki/Schenk%C3%B6konomie

Bei einer fixen Teilnahme am Forschungsprojekt kommt ein Mitglieds- und ein Projektteilnahmebeitrag aufgrund des Vereinsrechtes zur Anwendung.

Beschreibung und Ablauf zur Reifegrad-Reflektion

Falls es noch Fragen zum Ablauf geben sollte, verweise ich auf unsere Online-Termine zu den Elternstammtischen. Alternative können diese Fragen auch an info@reifegrad-reflektion.at gestellt werden.

Fragen zu unseren Eingabe-Formularen, bzw. zu unseren Reflektions-Fragen können an fragen@reifegrad-reflektion.at, oder über unsere Online Fragen-Formulare (diese sind bei den Eingabeseiten verlinkt) gestellt werden.

Fragen zum Download

Die Fragen unserer Reifegrad-Reflektion können nun per Bildungsstufe heruntergeladen werden.

Fragen der Volksschule:

Fragen der Mittelschule:

Fragen der 9.Bildungsstufe:

Online-Formulare der Fragen

Die Fragen mussten bis spätestens 4 Tage vor der Zeremonie bzw. allerspätestens bis 14.06.2022 vollständig eingegeben werden (Eingabe je Bildungsstufe).

Bitte alle Fragen mit Ja oder Nein beantworten (nicht ja und nein). 

Die Eingaben sind jetzt abgeschlossen. Wir bedanken uns für die Teilnahme von Euch allen und freuen uns auf nächstes Jahr, wo wir hinzugelernt und die Vorgänge optimiert haben werden.

Folgend einige Texte (Zitate), die zusätzlich unser Weltbild beschreiben:

gerald-huether-portrait-001
Die meisten Kommunen sind keine Adlerhorste, in denen die Überflieger und Gestalter der gemeinsamen Zukunft heranwachsen, sie gleichen eher Hühnerhöfen, in denen jeder froh ist, wenn er ein Korn findet, und denen kaum noch jemand bereit oder in der Lage ist, die Kleinen das Fliegen zu lehren.
Gerald Hüther
Wir von der Wirkgemeinschaft Reifegrad-Reflektion freuen uns, wenn die Jungen "sich aufschwingen und kreisen wie ein Adler"
Goethe
In dem Augenblick, in dem man sich endgültig einer Aufgabe verschreibt, bewegt sich die Vorsehung auch.

Alle möglichen Dinge, die sonst nie geschehen wären, geschehen, um einem zu helfen.

Ein ganzer Strom von Ereignissen wird in Gang gesetzt durch die Entscheidung, und er sorgt zu den eigenen Gunsten für zahlreiche unvorhergesehene Zufälle, Begegnungen und materielle Hilfen, die sich kein Mensch vorher je so erträumt haben könnte.

Was immer Du kannst, oder dir vorstellst, dass du es kannst, beginne es.

Kühnheit trägt Genius, Macht und Magie.

Beginne jetzt

Johann Wolfgang Goethe
JurWörterbuch
Sittlichkeit (Moral) ist die Gesamtheit der inneren, auf die Gesinnung bezogenen Verhaltensnormen.

* Sittliches Verhalten ist das auf das Gute um seiner selbst willen gerichtete Verhalten.

Die Ausrichtung am Gewissen und am Guten unterscheidet die S. vom →Recht.

In Konfliktlagen zwischen Recht und S. verlangt das Recht grundsätzlich Rechtsgehorsam, berücksichtigt aber vielfach die Anforderungen der S. durch Milderung der →Rechtsfolge.

Im engeren Sinn ist S. die geschlechtliche Moral. Lit.: Reinert, H., Die Grundlagen der Sittlichkeit, 1973

Juristisches Wörterbuch von Dr. Gerhard Köbler